Freitag, 20. Juni 2014

Das erste Schwert ...

...ist aus der Form geschlüpft.

Nach 2 Tagen Aushärtezeit habe ich heute die Form aufgemacht. Schon beim lösen der Schrauben konnte man durch das Plexiglas beobachten wie sich Form und Bauteil zu trennen beginnen. Das Öffnen der Form ging dann auch problemlos und auf den ersten Blick wurde klar .. das iss ja mal richtig gut geworden :-) Die Oberfläche ist ja sowas von spiegelblank geworden das es hier wirklich keine Nacharbeit mehr braucht.




Schon von aussen kann man schön erkennen wie das Ergebnis mal aussehen wird. Wirklich eine tolle Sache so eine Plexiglasform .. sowas will ich auch für eine Rumpfform :-)
Für den ersten Versuch habe ich meine CFK-Reste geplündert und so wurde das Schwert 'nur' 41cm lang.












Direkt nach dem öffnen der Form. Verbindungssteg und das überschüssige Harz aus der Rinne hängen noch vorn/hinten am Teil. Auch an der Form sieht man dass das Wachs seinen Job gut gemacht hat .. kaum Harzreste an der Form.


Maße:
Länge = 410mm
Profil oben = 50 x 4mm
Profil unten = 42 x 3,3mm
Gewicht = 52g

Das überschüssige Material hab ich mit einer mini Trennscheibe abgetrennt und anschliessend Nasen- und Endleiste geschliffen. Und so sieht das Prachtstück nun aus...



Auf den Bildern zeigen sich einige Pinholes die mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind. Recht viel besser bekomme ich das aber mit einfachem Handlaminieren (ohne Vakuum usw..) sicher nicht hin.

Laminataufbau: (von aussen nach innen)
- Für die Deckschicht habe ich mal dieses neue 8g Kohlefaservlies von R&G genommen. Das Zeug ist für Deckschichten in Teilen mit einfacher Geometrie eine tolle Sache. Deswegen ist die CFK-Optik auch noch etwas schwärzer als sonst.
- 1 Lage einfaches 165er CFK-Gewebe (hier in Köper Webart .. Lainwand währe schöner gewesen .. hatte ich aber grad nicht mehr da :-)
- 2 Lagen 100er CFK-UD-Gelege
- 1 Lage 100er CFK-BiDi-Gelege (Bidiagonal-Gelege +/- 45° als Torsionslage)
- 2 Lagen 100er CFK-UD-Gelege
Als Kern habe ich einen nur 15mm breiten Streifen Airex (2mm stark) eingelegt. Den Rest habe ich einfach mit angedicktem und schwarz eingefärbten Harz (ein Baaz aus Baumwollflocken & 3mm GFK Schnipseln) aufgefüllt. So hab ich mir die Arbeit gespart einen Airex-Kern in Form zu schleifen, erstaunlicherweise ist das Gewicht mit 52g dabei noch absolut OK.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen